maria-montessori-420x168.jpg

Leitidee

Unsere Schule versteht sich als Lern- und Lebensraum, dessen pädagogische Grundlage ein christliches Selbstverständnis und die Prinzipien Maria Montessoris bilden. Es ist uns besonders wichtig, allen Kindern in ihrer Individualität gerecht zu werden und das soziale Lernen und Miteinander zu fördern. Wir wollen den Kindern den Weg zu einem selbstbestimmten und selbstverantwortlichen Handeln bereiten

 
20180928_160523-420x420.jpg

Ausgangspunkt unserer Pädagogik ist das Kind in seiner Individualität. Unsere Schule ist eine Schule für alle Kinder. Diese Vielfalt begreifen wir als Chance, um miteinander und voneinander zu lernen und gleichzeitig als Herausforderung, jedes Kind mit seinen individuellen Stärken und Schwächen nachhaltig zu fördern. Unser Schulleben eröffnet Erfahrungsräume für die Kinder, damit sie dem Impuls ihrer Neugier nachgehen und selbstbestimmt in Ruhe mit der benötigten Zeit arbeiten können. Sie lernen Unterschiedlichkeiten wahrzunehmen, sie zu akzeptieren und als Gewinn für das gemeinsame Lernen anzusehen. Dabei schaffen wir Räume zur Übernahme von Verantwortung, zum Entwickeln einer Streitkultur, von Wertehaltungen und Einstellungen, die für das Leben in einer demokratischen Gesellschaft unverzichtbar sind.

 

In unserem Verständnis als evangelische Schule räumen wir den christlichen Dimensionen von Bildung eine besondere Bedeutung ein. Die Kinder sollen erleben, dass ihr Tun wichtig und wertvoll ist und dass sie ernst genommen werden. Auf dieser Grundlage erhalten sie Lernchancen, die neue Sichtweisen auf ihre Lebenswirklichkeit eröffnen und ihnen Orientierung auf der Suche nach einer eigenen Lebensausrichtung geben. Ausgehend von einem umfassenden Schöpfungsverständnis wird die Bereitschaft und Fähigkeit angebahnt, Verantwortung für sich selbst und für die soziale und natürliche Umwelt zu übernehmen. Dazu öffnen wir uns als Schule unserem örtlichen, sozialen und kirchlichen Umfeld und arbeiten mit den beteiligten Institutionen zusammen.
In unserem Verständnis als Montessorischule sind die Prinzipien Maria Montessoris Grundlage allen Lernens. Unser Anspruch ist es, eine Lern- und Erfahrungsumgebung zu bereiten, in der sich das Kind nach seinem inneren Bauplan und der Möglichkeit der Selbstbestimmung durch die freie Wahl der Arbeit entwickeln kann. Ein kollegialer Austausch zwischen LehrerInnen und ErzieherInnen sowie die Teilnahme an gemeinsamen Fortbildungen ermöglichen eine nachhaltige Entwicklung dieser Lernumgebung.

IMG_20180301_184121_116-1-420x421.jpg
 
489816fe-5a30-47fa-8ae8-c47a02d0ba18.jpg

Ausgehend von den aktuellen Richtlinien und Lehrplänen in NRW orientieren wir uns an den vorgegebenen Kompetenzerwartungen. Durch Ermutigung und Unterstützung wird ein positives Lern- und Leistungsklima geschaffen, das die Voraussetzung für das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit bildet. Grundlage für Rückmeldungen über Lernentwicklungen ist ein pädagogisches Leistungsverständnis. Bewertungen beinhalten Anregungen zum zielgerichteten Weiterlernen und sind Basis für eine individuelle Förderung. Unsicherheiten werden als Lernherausforderung genutzt.

Wir erachten die Zusammenarbeit mit den Eltern sowie ihre Einbindung in das Schulleben und in dessen Planung als notwendig und hilfreich für die gemeinsame Erziehungs- und Bildungsarbeit. Die Kinder lernen erfolgreicher, wenn sie von ihren Eltern unterstützt werden.

Sowohl Kinder als auch Eltern sollen sich wohlfühlen.